Adaption des olfaktorischen Sinns

Nach drei Minuten blenden wir Menschen die meiste Gerüche aus.
Die Wirkung auf den Körper bleibt trotzdem bestehen.


Die interessante Information in Bezug auf das Tragen der Aromapads ist nun, dass Sie eventuell das Gefühl haben, das Aromapad würde nach kurzer Zeit bereits den Geruch verlieren oder dass sich in den ersten Minuten des Tragens deutlich die Geruchsintensität verringert.
Dies liegt weniger an dem Aromapad selbst bzw. an dem Geruch, als an dem menschlichen olfaktorischen Sinn.
Somit variiert die Zeit, in welcher Sie den Duft des Aromapads bewusst und intensiv wahrnehmen, in Abhängigkeit von der Zusammensetzung des Duftes sprich der Aromapad-Auswahl, die Sie treffen und den individuellen Vorlieben ihrer Person.


Es gibt manche Gerüche, die hartnäckiger sind und sich über die Zeit bloß wenig abschwächen in Bezug auf das Wahrnehmen des Geruchs. Lange Zeit nahm die Wissenschaft an, dass es an der Geruchszusammensetzung liegt- der Variabilität. Ein Geruch, welcher über einen längeren Zeitraum konstant bleibt, wird schnell ausgeblendet. Im Jahr 2016 fanden Forscher* allerdings heraus, dass es unter anderem davon abhängig ist, wie lange ein Geruch wahrgenommen wird, ob ein Mensch den Geruch mag oder nicht. Neben der Unveränderbarkeit eines Geruchs spielen noch weitere Faktoren eine große Rolle dabei in welchem Zeitraum ein Mensch ein Geruch weniger bzw. gar nicht mehr wahrnimmt. Hierzu zählen zum Beispiel die chemische Struktur und die physikalischen Eigenschaften eines Geruches, sowie die Konzentration in der Luft.


Eine genaue Darlegung des aktuellen Wissensstands bezüglich des Wahrnehmens eines bestimmten Duftes, würde den Rahmen des Artikels maßlos überschreiten.
*(https://www.nature.com/articles/srep35688)